Neujahrsempfang: 120 Gäste feiern mit der SPD

Tiemo Wölken beim Neujahrsempfang der Leeraner SPD. Bild: Schröder
Leer – Vor mehr als 100 Gästen hat der SPD-Europabageordnete Tiemo Wölken beim Neujahrsempfang der vier Leeraner SPD-Ortsvereine dazu aufgerufen, gegen rechtsradikale Tendenzen stärker gegenzuhalten. Die SPD-Kreisvorsitzende Anja Troff-Schaffarzyk forderte dazu auf: „Wir müssen uns mehr einmischen. Das gilt auch und gerade für die schweigende Mehrheit“, sagte sie im Cityhaus in Leer beim Empfang der vier SPD-Ortsvereine Bingum, Heisfelde-Nüttermoor, Loga-Logabirum und Stadt Leer.

Tiemo Wölken spannte bei seiner Rede den weiten Bogen vom digitalen Zeitalter über die Herausforderungen der europäischen Politik bis zum Klimaschutz und zum Kampf gegen Rechtsradikale. Nach seinem Vortrag beantworte er Fragen, die das Publikum auf Bierdeckel notiert hatte. Dabei zeigte er wenig Vertrauen in die neue Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen: „Ich glaube nicht, dass sie ihre hochgesteckten Ziele verwirklichen kann.“
Nach seinem Vortrag und der Bierdeckel-Diskussion standen Wölken, Troff-Schaffarzyk und SPD-Vertreter aus Kreistags- und Stadtratsfraktion den Gästen Rede und Antwort. Die vier Leeraner Ortsvereine hatten zum dritten Mal gemeinsam zum Neujahrsempfang geladen und freuten sich über die große Resonanz: „Wir haben bewusst Vertretern von Gewerkschaften, Vereine, Verbänden und Organisationen persönlich eingeladen, um unsere Wertschätzung vor allem für das Ehrenamt zu  zeigen und ins Gespräch zu kommen“, meinte Norbert Bakker, der als neuer Vorsitzender des Ortsvereins Stadt Leer dieses mal an der Reihe war, die Gäste zu bgrüßen. Gekommen waren unter anderem Repräsentanten der Gewerkschaften, der Arbeitslosenselbshilfe, der Feuerwehren, der Schulen, der Volkshochschule, der Lebenshilfe, der Schule am Deich, der Landwirte, der Polizei und der Sportvereine.
Aufgelockert wurde der lange Abend auch Lieder des SPD-Chors Rote Töne, der mit dem Stück „Pure Lust am Leben“ die derzeit nicht so einfache Lage der SPD mit Humor und Selbstironie besang.