Unser Plan für Leer

Die SPD in der Stadt Leer hat jetzt gemeinsam mit der Stadtratsfraktion ein Grundsatzprogramm mit dem Titel „Unser Plan für Leer“ veröffentlicht. Es behandelt 14 Themenschwerpunkte und setzt Bildung, Wohnen und Arbeit ganz nach oben. Die vier Ortsvereine Bingum, Heisfelde-Nüttermoor, Loga-Logabirum und Stadt Leer mit ihren mehr als 400 Mitgliedern haben sich seit März mit dem Entwurf einer Gruppe von Leeraner Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten beschäftigt und daraus in zahlreichen Online-Sitzungen das Programm entwickelt, das zur Kommunalwahl erscheint, aber in den Zielen und politischen Vorstellungen weit über die nächsten fünf Jahre hinausgeht.
Die SPD in Leer sieht das Programm nicht als statisch an, sondern will es mit interessierten Vereinen, Verbänden, Organisationen und Initiativen weiterentwickeln. Daher stellt die Partei es in den sozialen Medien zur Verfügung und verteilt es in Lang- und Kurzform an den Wahlkampfständen. „Unsere Partei, die Gesellschaft und damit auch die Stadt Leer befinden sich im Umbruch, den wir nicht nur als Gefahr, sondern auch als Chance verstehen. Darauf reagieren wir mit unserem Grundsatzprogramm, das wir in den nächsten Jahren fortschreiben wollen, damit die Zukunft unserer Stadt gesichert ist.“, heißt es in einer Mitteilung der vier SPD-Ortsvereine.

Meldungen

Wahlen 2021: Die SPD hat gewonnen

Die SPD war bei den Kommunalwahlen erfolgreich und hat die Bundestagswahl klar gewonnen. In Deutschland ist die SPD mit 25,7 Prozent nach langer Zeit wieder stärkste politische Kraft. Das Ergebnis ist der Auftrag: Olaf Scholz soll Kanzler werden. Die SPD im Kreis Leer freut sich zu dem darüber, dass die Kreisvorsitzende Anja Troff-Schaffarzyk (Uplengen) den Sprung in den Bundestag geschafft und Sascha Laaken (Ostrhauderfehn) in den niedersächsischen Landtag nachrückt, weil einige Landtagsfraktionsmitglieder in den Bundestag gewählt wurden.

SPD bekennt sich zum Hafen Leer als Industrie- und Handelsstandort

Leer – Ein klares Bekenntnis zum Leeraner Hafen als Industrie- und Handelsstandort und damit wichtigem Arbeitgeber hat die SPD-Kreistagsfraktion bei einem Besuch der Stadtwerke Leer, die den Seehafen betreiben, abgegeben. Bei einer Rundfahrt durch den Hafen auf dem Stadtwerkeschiff  „Johanna“ informierte Stadtwerke-Vorstand Claus-Peter Horst die Fraktion, die sich von den bereits laufenden Aktivitäten im Hafen beeindruckt zeigte. Fraktionsvorsitzender Hermann Koenen: „Wir sehen Perspektiven für den Leeraner Hafen. Der Tourismus spielt eine immer größere Rolle, aber im Kern sehen wir auch zukünftig den Hafen als Standort für Industrie, Handel und Dienstleistungen.“